Dienstag, 1. Mai 2018

Erwachsene "Kindergartenkinder" hier im Haus

- Wenn sie spielen, sind sie gesund -

 Eigentlich geht es schon monatelang so, dass sich hier im Haus offensichtlich wohl einige der Mietparteien laufend irgendwelche "Kinderstreiche" spielen.

Vor allen Dingen nachts sind sie aktiv, wohl um nicht erwischtzu werden, könnte ja eventuell zu einer Kündigung durch die Hausverwaltung kommen, wenn es wirklich rauskäme, wer sich diesen Schwachsinn immer wieder ausdenkt.

 Ich könnte mir vorstellen, dass es wirklich Ärger geben könnte, wenn der Verursacher des neuesten Streichs ermittelt werden könnte, denn momentan kommt hier keiner mehr problemlos aus dem Haus raus.

Es könnte auch Probleme geben, sollte hier in der Zeit, bis das repariert ist, wirklich einer ernsthaft Hilfe brauchen und müsste mit dem Krankenwagen abgeholt und eventuell mit einer Trage aus dem Haus gebracht werden, denn das ginge durch die Kellertür vermutlich nicht, da alles zu schmal.

 Auch die Feuerwehr dürfte echte Probleme haben, sollte hier was passieren, solange die Haustür von innen nicht mehr aufgeht.

Von einem simplen "Kinderstreich" kann dieses Mal nicht mehr die Rede sein. Da hat nämlich jetzt einer den Griff von der Haustür von innen abgebaut. Das Türschloß kann man von innen mit einem Schlüssel schon lange nicht mehr betätigen, denn irgendein "Scherzkeks" hat das schon vor langer Zeit mit irgendwas von innen so verklebt, dass kein Schlüssel mehr reinpasst.

 Seit Monaten bewerfen sich diese Leute nachts mit Brötchen, Wurstscheiben, ganzen Kuchentabletts, die durchs Treppenhaus geschmissen werden oder sonstigen Essensresten.

Es hat sogar schonmal jemand einem der Mieter hier eiskalt vor die Haustür gesch.....(schreibe ich mal besser nicht öffentlich aus). Wenn das vor unserer Haustür gewesen wäre, wäre ich sicher auch ausgerastet.

Irgendwann kam ich mal mit Boomer runter und es klebte eine Fußmatte an der Decke im Treppenhaus .. die Haustüren von zwei Nachbarn waren mit Klebeband verklebt und derlei Quatsch.

 Na ja ... gestern sagte die Hausmeisterin, dass diese beiden Mietparteien wohl demnächst hier ausziehen. Vielleicht ist dann ja Ruhe, denn die sind garantiert alle beide in diesen ganzen "Kinderkram" involviert.

Wer sonst noch .. vielleicht weil er sich wehrt auf diese kindergartenhafte Art .. keine Ahnung. Auf jeden Fall muss es sich um Mieter handeln, die ab dem 2. Stock abwärts zu Hause sind .. weiter oben habe ich sowas bisher noch nicht erlebt.

An der Haustür und Fahrstuhltür klebte in der Nacht dann auch irgendwas .. war aber abwaschbar und ließ sich schnell von den Händen wieder abspülen. Trotzdem nicht nett, wenn man nachts solche Türen anfassen muss. 

Vielleicht ist hier ja wieder Ruhe, wenn diese beiden Wohnungen von anderen Leuten bewohnt werden. Schaun wir mal.

Aber so lebt es sich halt zuweilen in einem ehemaligen Sozialwohnblock, der auch heute noch so ähnlich ist, auch wenn die Mieten inzwischen eben über der Mietobergrenze liegen.

Das macht die Gegend nicht normaler. Das Umfeld bleibt das gleiche, denn billigere Wohngegenden als diese gibt es trotz Mietobergrenze ja heute gar nicht mehr.

LG
Renate






Kommentare:

  1. Leider sind die Renovierten Wohnungen überaus Teuer und nur auf dem ersten Blick schön. Wird man mal arbeitslos, so hat man richtig Probleme, denn warmes Wasser bekommt man nur aus dem Boiler, leider ein altes Modell der auch noch ordentlich Stromkosten verursacht, desweiteren zahlt das Amt nicht die volle Miete, da die Wohnungen zu teuer sind. Lebt man erst einmal in einer dieser Blöcke, wird einem schnell klar, mal eben ausziehen ist nicht. denn 3 Jahres Verzicht auf Kündigung. Leider wird im, sowie am Haus auch kaum was gemacht. Unten im Haus geht seit Wochen schon 2 Birnen der Treppenhaus Beleuchtung nicht. Gelegentlich klaut ein Nachbar im Treppenhaus Strom, denn er hat wohl sonst keinen...
    Nun kommt natürlich noch hinzu, das irgendein Spaßvogel es lustig findet, müll ins Treppenhaus zu schmeißen, Türen zu beschmieren und auch noch den Türgriff zu entfernen (klauen?). Die Treppe war auch wochenlang Kaputt, so das schon Leute gestürzt sind. Das Leben in Preetz ist im Block kaum möglich. Aber wo soll man sonst hin ?

    AntwortenLöschen
  2. Moin,
    wir wohnen ja in einer nicht renovierten Wohnung, und das nun schon seit April 2008.
    Auch nicht renoviert wurde die durch den Vorbesitzer so sehr in der Miete erhöht, dass auch wir einen Teil der Miete selbst bezahlen müssen. Unsere Klage dagegen beim Sozialgericht läuft schon seit Jahren unbearbeitet. Die Klage hat keine aufschiebende Wirkung, also ziehen sie den Betrag vermutlich genauso wie bei Euch eben vom Regelsatz ab .. seit Jahren.
    Jürgen meint, dieser 3-Jahresverzicht auf Kündigung könnte rechtsungültig sein. Ich weiß das nicht genau, aber vielleicht wäre das rauszukriegen.
    Die Treppe geht regelmäßig hier kaputt .. war nicht das erste Mal .. ich glaube, das liegt daran dass wir hier jemand, wo ich mal keinen Namen nennen möchte, dabei haben, der zu schwere Sachen ständig da runterzieht .. aber auch am Untergrund, der wahrscheinlich nie so gemacht worden ist, dass so eine Treppe auch langfristig genug Halt hat.
    Ich finde auch unten am Kellerausgang die glatten Bodenfliesen nicht ungefährlich.
    Ansonsten haben wir hier schon viel unruhiger gewohnt als jetzt. Hatten hier schon Nachbarn, die wegen schwerer Körperverletzung vorbestraft und immer nur wenn besoffen entsprechend aggressiv waren ... die stockbesoffen im Treppenhaus lagen, wo man nur noch einen Krankenwagen rufen konnte, damit sie nicht an einer Alkoholvergiftung eingehen ... eine Drogensüchtige mit einem bissigen Hund, den die grundsätzlich lose vorm Haus rumlaufen ließ .. weder Polizei noch Staatsanwaltschaft noch Ordnungsamt haben was dagegen unternommen, bis diese Frau dann an einer Überdosis von irgendeinem Medikament mit 42 starb ... gleiche Wohnung wie vermutlich die, wo heute manchmal wohl einer Strom zapft .. was gegen diesen Hund, wo man ja immer dran vorbei musste, wirklich harmlos ist.
    Party mit Typen sowohl unten als auch weiter oben mit ohrenbetäubendem Lärm, regelmäßig Schlägerei dabei nach ner Weile und dann Polizei im Haus ... bis hin zu, dass dabei mal einer mit nem Schädelbasisbruch in der Klinik landete und dergleichen .. oder direkt neben uns ein Herd anfing zu brennen, weil das Backwerk da drin von der Frau, die vorher oben was auf die Schnauze bekommen hatte, dann blutend in der Klinik gelandet war .. Gott sei Dank habe ich damals den Rauchmelder gehört und die Feuerwehr angerufen .. sonst wäre dieser Wohnblock heute wohl Vergangenheit.

    AntwortenLöschen
  3. Na ja ... also im Vergleich zu den Zeiten empfinde ich die Mieter heute trotz Kindergartenkram als sogar ruhig und erträglich ... aber die Miete ist natürlich viel zu teuer und in den sogenannten renovierten Wohnungen, die ja nicht viel besser sind als die alten erst recht.
    Der neue Vermieter ist aber in meinen Augen besser als der davor .. der war doch die Krönung dessen, was wir hier bisher erlebt haben.
    Wir hatten den ja verklagt .. man kommt übrigens nicht gegenan, kriegt keine Prozesskostenhilfe, habe es versucht .. er behauptet eiskalt, die Rückzahlung Nebenkosten muss er nicht bezahlen, wir hätten ja Mietschulden .. weil wir uns damals als jahrelang die Heizung kaputt war und wir fast 3 x so viel Heizkosten trotz kalter Bude und Krach ohne Ende hatten damals geweigert haben die Nebenkostenerhöhung auch noch zu bezahlen.
    Reagiert hat er auf den Widerspruch nie ... eingeklagt auch nicht .. sagt nun aber, so wäre die Rückzahlung zustande gekommen, weil seine Buchhalterin das nun anders verbucht hätte.
    Wir haben es aufgegeben, die über 1.000 Euro Nebenkostenrückerstattung einzuklagen .. er kein Geld hat, hat beim Amtsgericht Plön sowieso von vornherein verloren.
    Wer weiß .. vielleicht kegeln dieser "Anwalt für Immobilienrecht" und die Richter ja zuweilen gemeinsam .. oder so .. grins.

    AntwortenLöschen
  4. ein Sozial-Wohn-Block der zu teuer für diejenigen ist....
    auf der Kellertreppe bin ich schon mal gestürzt, seitdem meiden wir diese.
    Leider sind die Verträge grade so noch rechtens...
    Hier ziehen demnächst noch weitere 3-5 Mietparteien aus. DIe haben alle die schnautze voll.
    Zumal ja sicherlich demnächst noch eine Mieterhöhung ansteht !? Die Nebenkosten werden sicherlich auch steigen, denn die Grundstücksteuern sind alle veraltet und werden neu berechnet.

    Das mit den Schweinkram könnte den Zusammenhang haben, das die Verwaltung gewisse Mieter raushaben möchte... wir mussten schon zahlreiche unterschriften abgeben...

    AntwortenLöschen
  5. Diesen zeitungsbericht kennen sie sicherlich ?

    http://www.kn-online.de/Lokales/Ploen/Preetz-Schimmel-zehrt-an-den-Nerven

    AntwortenLöschen
  6. Hei .. klar kennen wir den und auch die Familie, die oben gewohnt hat .. insofern haben wir hier mehr mittig Glück, beiuns schimmelt jedenfalls nichts .. war auch noch nie so. Wir wissen aber, dass das weiter oben und auch weiter unten anders ist.

    Das mit den Grundsteuern kann noch Jahre dauern .. da habe ich mich mal reingelesen .. kann natürlich sein, wenn das alles durch ist, dass wir dann auch deswegen eventuell höhere Nebenkosten aufgebrummt bekommen .. dürfte aber wie gesagt noch etliche Jahre dauern .. ich habe irgendwann hier in diesem Blog was darüber geschrieben .. ist aber paar Wochen oder Monate her.

    Mieterhöhung einfach so .. klar könnte auch die neue Hausverwaltung das wieder probieren, sobald die Zeit, die sie warten müssen, abgelaufen ist .. und das ist nicht allzu lange.

    Nichts unterschreiben, sie müssen es einklagen .. auch auf keinen Vergleich einlassen, falls einer von Euch eine bekommt. Falls es uns trifft, werden wir das genauso machen.

    Ob man dann langfristig drumrum kommt, wage ich zwar zu bezweifeln .. eben wegen unserem ach so netten Amtsgericht, das für arme Leute nicht viel übrig zu haben scheint ... aber vielleicht ja doch und zumindest kann es es so eine Weile rauszögern.

    Also wenn das stimmen sollte, dass die Verwaltung selbst hinter diesem Kinderkram steckt .. das wäre ja der Hammer.

    Wir haben damals wie gesagt, mit der Hausverwaltung des letzten Vorbestitzers ähnliches erlebt .. war ne harte Zeit, aber wir sind noch hier, wie man sieht. Bei der neuen Hausverwaltung geht es in Bezug auf uns persönlich bisher eigentlich.

    LG
    Renate

    AntwortenLöschen
  7. Ich schreibe Anonym aber im Grunde kennen wir uns ;)
    naja wir haben das Horrorhaus bald hinter uns.
    würde mich aber interessieren wie viele noch ausziehen, denn dann kann es noch lustig werden mit der Nebenkosten Abrechnung, wenn die Wohnungen leer bleiben, sind zeitgleich auch weniger Beteiligungen an den kosten.
    Die Ämter hier in Preetz/Plön scheinen auch nur die Interessen wohlhabender Leute zu vertreten. All unsere Bemühungen verliefen im Sande...
    Das das leben im Block derart asozial ist, hätten wir niemals für möglich gehalten. Hier zahlt man deutlich zuviel Miete, wobei die Nebenkosten auch nicht gerechtfertigt sind, so zahlt man alles doppelt und dreifach wie z.b. Gartenpflege, Hausmeister, Treppenhaus Reinigung, winter dienst, usw... Der eigentliche Hausmeister spricht leider Nichtmal unsere Sprache....
    In anderen teilen Deutschlands zahlt man deutlich weniger, für größeren Wohnraum in besseren Umgebungen.

    AntwortenLöschen
  8. Wenn wir Nachbarn sind, vermutlich kennen wir uns dann, davon bin ich auch ausgegangen .. wobei es vielleicht auch einige Nachbarn gibt, die wir noch nicht so wirklich kennen .. ist ja normal in einem Wohnblock, dass manche Leute so kurz bleiben, dass sie schon wieder weg sind, bevor man überhaupt weiß, wer genau sie sind.

    Es wäre nicht zulässig, Nebenkosten auf verbleibende Mieter zu verteilen .. wiederum auch schwierig zu beweisen, ob es so wäre, wenn das gemacht werden würde.

    Bei dem Wohnungsnotstand gehe ich aber nicht davon aus, dass die Wohnungen lange leer bleiben .. die Leute suchen doch überall .. und es geht hier ja noch mit den Preisen.

    In den großen Städten geht das noch viel schlimmer .. ich habe gute Bekannte in München, Hamburg oder Berlin .. das ist das noch viel krasser als hier.

    Ist klar, dass hier manche Nebenkosten doppelt sind .. das war aber schon immer so, auch bei der vorvorletzten Hausverwaltung, dass trotz Hausmeisten die Gartenpflege dann extra kam und so weiter und so fort.

    Aufgeregt hat mich dann allerdings die Höhe der Heizkosten in 2013 und 2014, wo ja ständig die Heizung ausgefallen ist und dann auch noch die Heizkosten so hoch .. oder eben vermutlich deshalb. Davor und selbst danach war es ja wieder für diese Wohnverhältnisse dann normal.

    Ich habe auch vorher nie in einem Wohnblock und schon gar nicht in einer Sozialecke gewohnt ... es ist eine neue Erfahrung ... ich bin so übrigens zum Bloggen gekommen.

    Ich erzähle in allen unseren Blogs, was man als jemand, der ja nichtmal vollkommen arbeitslos ist, sondern sogar was tut, eben in Deutschland als Aufstocken erlebt .. schonungslos und ehrlich auch uns selbst gegenüber.

    Viele Menschen trauen sich das nicht und versuchen nicht zu zeigen, wie das ist.

    Ich sage mir immer, vielleicht bleibt es im Internet lebendig und ist ein Stück Zeitgeschichte, wenn unsere Kinder Hartz IV mal überwunden haben oder unsere Enkel .. was ich doch stark hoffe.

    Ich muss auch immer grinsen, wenn sie von den Chancen der Digitalisierung sprechen. Ich habe einen digitalen Job .. ich mache das nun schon seit 2011 und kenne mich gut damit aus .. das wird alles schön geredet.

    Natürlich wird die Digitalisierung es für unsere Nachkommen noch schwieriger machen.

    Aber eins denke ich ist dabei wichtig. Ohne Geld der breiten Masse kein Umsatz .. sie werden noch dahinter kommen, was Marktwirtschaft ist und dass man nicht alles wegrationalisieren und trotzdem noch was verkaufen kann.

    Grins.

    AntwortenLöschen