Mittwoch, 1. April 2015

Plöner Fortbildungsmaßnahme ProVil 50plus

Es hat sich an dieser sinnlosen Maßnahme offensichtlich nichts geändert.


Ich möchte Euch unten einen Link anhängen, wo ich in einem unserer Foren jede Woche über einen Zeitraum von einem halben Jahr festgehalten habe, was für eine kostspielige und sinnlose sowie menschenverachtende Maßnahme die immer wieder Menschen vom Plöner Jobcenter für über 50Jährige aufgezwungene Maßnahme ProVil 50plus ist.

Ich selbst bin deshalb wegen Beleidigung der Chefin der Abteilung midnmang 50plus vorbestraft und gebe hiermit öffentlich zu, dass ich diese Frau schriftlich per E-mail als machtgeile alte Hexe und so weiter tituliert habe, weil sie meinen Mann Jürgen, als ich ihn dringend in unserer kleinen Firma gebraucht hätte, weil wir so viele Aufträge hatten, die ich alleine nicht schaffen konnte, nicht dort raus gelassen hat.

Es hat mir auch eine Klage beim Sozialgericht Kiel nicht geholfen, da hieß es dann, er hätte das ja unterschrieben und müsse nun da bleiben, denn man würde uns ja keine Leistungen kürzen.

Es wurde dort aber nichts gemacht, nur Schwachsinn .. siehe mein Protokoll über volle 6 Monate  im Link unten.. und das kostet einen Haufen Geld.
...

Nun geht es aktuell weiter, denn diese Maßnahme gibt es immer noch:


Gestern nun trafen Jürgen und ich einen Nachbarn. Der ist 51 Jahre alt und nun auch in dem Alter, wo man vom Jobcenter Preetz nach Plön zu den alten Leute über 50 abgeschoben wird, weil es da angeblich besser für uns wäre .. es ist nur teurer, weil man da nicht mehr zu Fuß hingehen kann, sondern laufend Fahrgeld und viel Zeit für die lange Tour braucht.

Natürlich hat man den Mann auch sofort in diese sinnlose Maßnahme gestopft und der schimpft genauso wie Jürgen damals und alle anderen, die ich kennengelernt habe, die dort auch gewesen sind.

Er ist landwirtschaftlicher Helfer, sollte nun lernen, sich für solche Jobs schriftlich zu bewerben, weil das besser sei. Das haben ihm irgendwelche Studenten erzählt, die nur stundenweise die Maßnahme ProVil 50plus betreuen und ansonsten studieren .. ist deren Nebenjob, ganz junge Leute.

Er sagte, die haben doch überhaupt keine Ahnung davon, wie lächerlich man sich bei jedem Bauern macht, wo man eine schriftliche Bewerbung hin schickt. Das ist der sicherste Weg, so einen Job nicht zu kriegen.

Lernen tun sie da nach wie vor nichts ... vormittags ist meistens keiner da. Es geht um 8 Uhr los, aber vor halb 12 erscheint eigentlich nie einer. Sie sitzen dann dort rum und reden, was sollen sie auch sonst tun.

Um 12 ist dann Mittagspause bis 1, um halb 3 ist Feierabend ... meistens kommt nachmittags nochmal einer rein schauen, irgendeinen Schwachsinn mit ihnen machen, mal eine Stunde, manchmal auch nur eine halbe Stunde .. ansonsten sitzen sie nachmittags auch nur rum.

Sie haben schon gemeinsam gekocht .. und am schwachsinnigsten fand der Mann einen Lach-Kurs, wo sie gezwungen worden sind, über eine Stunde lang alle gemeinsam zu lachen .. das sei gut, um sich zu lockern.

Die meisten Teilnehmer hat das aber sehr wütend gemacht, dass man sie zum Lachen gezwungen hat.

Sie waren auch schonmal gemeinsam im Museum und haben auch schonmal gemeinsam gekocht, aber insgesamt lernen sie halt gar nichts und dieser Mann will sich auch bei seinem Fallmanager darüber beschweren, dass das in seinen Augen rausgeschmissene Zeit ist, die er ganz bestimmt besser nutzen kann.

Was ich noch erwähnen möchte ist, dass wie bei Jürgen auch immer noch Menschen dort hin gezwungen werden, die schon kurz vor der Rente stehen. Jetzt aktuell ist der älteste Teilnehmer 64 Jahre alt und geht in einem halben Jahr in Rente, muss da aber unter Androhung von Sanktionen mitmachen, obwohl es viel Geld kostet und vollkommen sinnlos ist.

Es hat sich also gegenüber damals, als Jürgen auch dort war, gar nichts geändert.

Ich habe das damals gebloggt .. ich blogge das jetzt wieder .. weil ich finde, sowas gehört einfach an die Öffentlichkeit. Das ist menschenverachtend, das ist Verschwendung von Steuergeldern und in keiner Weise zu verstehen, warum ein Jobcenter so etwas tut.


LG Renate

Kommentare:

  1. Wolfgang Meinberg1. April 2015 um 13:49

    Wenn Du solch eine "massnahme" als firma anbieten willst, wird noch nicht einmal überprüft, ob es beim Massnahmenträger irgendwie geartet eine Kompetenz gibt. Nö, wozu auch. Was die überprüfen ist, ob die schreibtische für die Teilnehmer den Vorschriften entsprechen und ob genug Klos vorhanden sind ... und schon biste drin in dem Geschäft, dann brauchst du lediglich noch Luft für 3-4 Monate, denn so lange dauert es, bis die die Massnahmenträger erstmals bezahlen .... und fertig ist die Lizenz zum Geld-Drucken!!!

    AntwortenLöschen
  2. Hei Wolfgang,
    was wichtig dabei ist, ist auch der Angebotspreis, denn die Jobcenter gehen auch danach, wie viel sie dafür ausgeben müssen. Ich weiß das über meinen Ex, der früher eine Weile bei der DAA als Anleiter gearbeitet hat.
    Hansi war Anleiter in Kiel-Gaarden, kriegte den Job per Zufall .. ich hab da hin geschrieben, las sich wie ein Vorarbeiter auf dem Bau und Hansi brauchte für seine Unterlagen noch ne Absage, damit wir keinen Ärger kriegen .. sie suchten eigentlich einen Sozialpädagogen mit Diplom, Hansi hat keinen Hauptschulabschluss und ist von Beruf Fliesenleger, umgeschult mal wegen der Knie zum Tischler. Seine Zeugnisse sehen fast alle so aus, dass er irgendwann nicht am Ende eines Quartals "im gegenseitigen Einvernehmen" raus ist ... was Schlechtes steht da natürlich nicht drin ... aber ich hab mich schließlich unter anderen außer der Fremdgeherei auch deshalb scheiden lassen, weil mein Ex laufend überall wegen Unterschlagung oder Diebstahl raus geflogen ist und ich einfach genug davon hatte, immer wieder auch mit dafür gerade stehen zu müssen . mein mal früher komplett bezahltes eigenes Haus wurde deswegen unter anderem mit viel Verlust zwangsversteigert.
    Trotzdem wurde Hansi da eingestellt und war dann dafür zuständig, sich in Kiel-Gaarden in erster Linie um Arbeitslose zu kümmern, die Alkohol- und Drogenprobleme hatten oder mal straffällig gewesen sind .. als gutes Vorbild .. ha ha.

    Damit kam er logischerweise genauso wenig klar wie eine Kollegin, die ich auch kennenlernte, die zimal geschieden war und einer ihrer Söhne heroinabhängig, der andere ging wohl so .. und die auf den vielen Partys, die ich mitbekommen habe, laufend stockbesoffen war, sich aber lauthals darüber ausließ, dass die Teilnehmer der DAA teils Alkoholprobleme hätten und die wie Vieh abtat .. ich hätte die Olle dafür eiskalt erwürgen mögen, denn ich war dann immer nüchtern, musste miterleben, wie mein Ex auch hackevoll dann in die Kerbe mit rein haute (von denen war kaum einer nüchtern und die feierten ständig Partys), weil ich ja meinen Ex samst Auto wieder mit nach Hause kriegen musste.

    Das zu den Mitarbeitern solcher Maßnahmen.

    Die mussten sich immer was ausdenken, haben alle nicht sehr viel verdient .. mein Ex war sehr stolz darauf, 2.100 Euro brutto zu kriegen, was genauso viel war wie auch die studierten Psychologen und Sozialpädagogen da bekommen haben ... teils aber auch wie oben beschrieben komplett kaputte Typen eben. Gab bei Steuerklasse III dann 1.600 Euro netto.

    Raus geflogen ist mein Ex da später auch ... hat sich klar von seinen Teilnehmern nach unserer Trennung seine neuen Möbel in der Tischlerei bauen lassen, die er betreute und die Kohle dafür vom Budget der DAA abgezweigt, wurde logisch dann wie immer erwischt und fristlos entlassen.

    Ich hab mich damals, da ich eigentlich Unterhaltsansprüche gehabt hätte, die so ja dann futsch waren, mit seiner Chefin (junges Ding, kaum 30) mal darüber unterhalten, warum sie eigentlich jemand eingestellt hätte, der mit der Aufgabe, für Ex-Knacckis ein Vorbild zu sein, total überfordert gewesen sei .. denn es sei ja wohl an seinen Zeugnissen klar zu erkennen, dass er laufend fristlos entlassen worden wäre und es würde nicht viel Fantasie dazu gehören sich vorzustellen wieso.

    Das sei ihr nicht aufgefallen, hat sie mir erzählt.

    Weißt Du ... und solche Leute haben aber die Möglichkeit, einen da monatelang zu schickanieren.

    Das wird in Plön bei ProVil 50plus nicht anders sein .. und die sind vermutlich billig, deshalb kriegen sie es immer wieder .. und da billig, können die gar nichts mit den Leuten machen, das irgendwas brächte.

    LG Renate

    AntwortenLöschen